Multiscreen: Der große Bildschirm

TV pusht Social Media

teaser-tv-pusht-socialmedia@2x

Das Fernsehen war schon immer ein soziales Phänomen. Seit Generationen sorgt es nicht nur für den gemeinsamen Fernsehabend mit der Familie oder Freunden. Als zentraler Agenda-Setter, als Quelle für den „Talk of the Nation“ belegt es unangefochten die Spitzenposition. Ob in der Familie, unter Freunden oder Kollegen im Büro – für über 60 Prozent der Deutschen liefert TV im Alltag von allen Medien den meisten Gesprächsstoff.

TV liefert Gesprächsstoff für soziale Netzwerke

Durch die Second Screen-Nutzung von Social Media erhält das lineare Fernsehen eine weitere gemeinschaftsstiftende Dimension. TV und Social Networks sind keine Konkurrenten. Im Gegenteil, sie profitieren stark voneinander. Das Fernsehen sorgt für Gesprächsstoff, die Effekte von Fernsehsendungen auf Social Media sind enorm: Je stärker der Buzz und das Grundrauschen in den sozialen Netzwerken, desto stärker die Nutzung aller beteiligter Plattformen – einschließlich des Impulsgebers TV. 

Neben der Weitergabe und dem Abruf von Informationen sind die Kommunikation und der Austausch über das laufende TV-Programm das wichtigste Motiv für programmbegleitende Online-Aktivität. Die Herstellung von Gemeinsamkeit via Social Media erweitert das lineare Fernseherlebnis. 

Vor allem für Digital Natives ist das soziale Erlebnis der Schlüssel-faktor für ihr Second-Screen-Engagement im Internet. So befeuert das Fernsehen den Traffic von Facebook, Twitter & Co und liefert damit den entscheidenden Treibstoff für das Social Web.