AGTT startet Online-Videomessung



Nach langen Vorbereitungen stellt die Arbeitsgemeinschaft TELETEST (AGTT) ab sofort wöchentlich Daten zur Nutzung von Online-Mediatheken der größten TV-Sender in Österreich zur Verfügung. Auf der Website der AGTT können damit Hitlisten der am stärksten online genutzten Sendungen, Daten zum gesamten online konsumierten Bewegtbild-Volumen sowie zur soziodemografischen Struktur der Streamingnutzung abgerufen werden.

Das Projekt Videostreaming ist für die AGTT ein wesentlicher Meilenstein bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung ihrer Forschungsmethoden. Der Anspruch der AGTT ist dabei immer eine möglichst vollständige Messung aller Rezeptions- und Verbreitungsformen von TV-Content – und zwar unter derselben, schon bisher vom TELETEST gewohnten Methodik. Durch die Verwendung exakt gemessener Nutzungszeiten ermöglicht die AGTT erstmals einen fairen Vergleich zwischen TV- und Online-Nutzungszahlen, wodurch eine bislang bestehende Lücke in der Mediaplanung geschlossen werden kann.

Messmethode basiert auf zwei Säulen

Die komplexe Methodik beruht, ähnlich wie in anderen Ländern, auf zwei Säulen: einerseits auf einer für alle Teilnehmer/innen einheitlichen, zentralen, serverseitigen Messung von Abrufen der einzelnen Mediatheken, andererseits auf einer Erhebung in einem Panel. Die erste Säule liefert durch eine Vollerhebung exakte Daten zur Zahl der Abrufe sowie zur Nutzungszeit, die zweite Säule liefert soziodemografische Daten sowie Daten zu Überschneidungen – Nutzer/innen von Angebot A nützen auch Angebot B u. Ä.

In den ab sofort online verfügbaren Hitlisten weist die AGTT neben den bisher üblichen Bruttoviews auch die „Durchschnittsreichweiten“ aus. Diese ergeben sich aus der Nutzungszeit und sind damit eins zu eins vergleichbar mit den Durchschnittsreichweiten von TV-Sendungen. Durch diese Ausweisung von zwei Kennzahlen ist somit erstmals ein Brückenschlag sowohl in die Online- als auch in die TV-Welt möglich. Diese Logik setzt sich auch bei anderen Kennzahlen fort: Bei den monatlichen Gesamt-Nutzungszahlen der einzelnen Häuser werden TV-Parameter wie die Nutzungszeit ebenso ausgewiesen wie die Bruttoviews und die im Online-Bereich üblichen „Visits“ (bei der AGTT genannt „Nettoviews“). Durch die Fusion dieser Daten mit dem TELETEST-Panel entsteht im Endausbau eine einheitliche „Währung“, in der (Broadcast-)TV- und Online-Reichweiten von Fernsehprogrammen zu einer Gesamtreichweite zusammengefasst werden können.

Das Messsystem steht grundsätzlich allen Anbietern von Online-Bewegtbild zur Verfügung. Diesbezügliche Gespräche mit weiteren Anbietern laufen und sind im Falle von oe24.TV auch schon sehr weit fortgeschritten.

AGTT-Obmann Walter Zinggl: „Die AGTT ist stolz, dem Markt nach langer Entwicklungsphase nun umfassende und vergleichbare Bewegtbild-Daten zur Verfügung stellen zu können. Die Messung ist für alle Marktteilnehmer offen und wir sind sehr daran interessiert, dass sich möglichst viele Bewegtbild-Anbieter der Messung anschließen – vor allem auch internationale Player wie Google mit YouTube und Facebook. Wir sind überzeugt, dass der Markt davon profitieren würde, einheitliche Metriken für Bewegtbild zu haben und nicht weiterhin bloße Eigenangaben einzelner Anbieter akzeptieren zu müssen. Die Etablierung einer neutralen Währung statt des Vergleichs von ,Äpfeln mit Birnen‘ gehört zum Erwachsenwerden des Bewegtbild-Marktes, an den wir als TV-Sender absolut glauben, einfach dazu.“

Online Bewegtbild-Daten

Die wöchentlichen und monatlichen Hitlisten bzw. die monatliche Gesamtnutzungstehen auf der AGTT-Website zur Verfügung.


Foto: © goodluz/shutterstock.com