Update: Bewegtbildstudie 2017: TV unangefochten



Studie als pdf-Reader am Seitenende

91 % aller Österreicherinnen und Österreicher nutzen täglich Bewegtbildinhalte in irgendeiner Form. 81,2 % davon entfallen auf klassisches Fernsehen. Rechnet man aufgenommene TV-Inhalte, Livestreams und On Demand-Angebote von TV Sendern hinzu, summiert sich der Anteil von TV auf 88 %. Den verbleibenden Rest auf 100 Prozent teilen sich Video, DVD und andere Angebote wie Netflix, Amazon Prime mit den Social Media Plattformen YouTube und Facebook. Erwähnenswert dabei: Den „größten“ Anteil davon beansprucht der Google-Ableger YouTube mit 3,1 % für sich, gefolgt von „anderen Videos“ mit 2,4 % und DVD-Inhalten mit 2,3 %.

 

Klassisches TV auch bei „Jungen“ Nummer Eins

Wenn also Bewegtbild genutzt wird, dann allermeistens in Form von Fernsehen. Das gilt nicht nur für die Gesamtbevölkerung, sondern auch für junge Zielgruppen. Wie die Bewegtbildstudie zeigt, nutzen auch 60 % der Österreicherinnen und Österreicher zwischen 14 und 29 Jahren Bewegtbild vorzugsweise in Form von klassischem Fernsehen. Addiert man auch hier TV-Aufnahmen, zeitversetztes und on Demand-TV hinzu, so konsumieren 70 % der „Digital Natives“ Bewegtbild vorwiegend in Form von klassischem Fernsehen. Erwartungsgemäß etwas stärker fällt in dieser Zielgruppe die Online-Nutzung aus: 9,5 % konsumieren Bewegtbild via YouTube, 1,6 % auf Facebook. Etwas stärker sind hier die Plattformen Netflix und Amazon Prime mit 3,0 bzw. 2,5 %.

 

TV-Gerät am beliebtesten

Bezieht man den Faktor „Zeit“ mit ein, zeigt sich ein ähnliches Bild: Jede Person über 14 Jahren sieht pro Tag durchschnittlich 234 Minuten Bewegtbild, in der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen sind es 211 Minuten. Die klassische, lineare TV-Nutzung findet dabei mit 98 % fast zur Gänze am heimischen TV-Gerät statt. Bei 74 % ist dies auch bei aufgenommenem TV der Fall. On Demand wird mit 37 % ebenfalls bevorzugt am Fernseher angesehen. Lediglich bei Livestreams liegt der Laptop mit 30 % knapp vor dem TV-Gerät (27 %).

 

TV absolut Spitze

Noch anschaulicher ist die Darstellung in absoluten Zahlen. 81 % der täglichen Bewegtbildnutzung der Österreicherinnen und Österreicher entfällt auf auf klassisches lineares TV.  Die verbleibenden 9% teilen sich sämtliche Videoplattformen. 35 % der Videonutzung findet dabei auf kostenlosen Videoportalen wie YouTube oder Vimeo statt, 26 % entfallen auf kostenpflichtige Online-Videotheken wie Netflix oder Amazon Prime Video und 17 % der Videonutzung findet schließlich auf Social Media-Plattformen wie Facebook oder Twitter statt.

Studiendesign

Die Studie „Bewegtbildnutzung 2017“ zeigt den Bewegtbildkonsum in seiner Gesamtheit, d.h. völlig unabhängig von Plattform (TV, YouTube, DVD, Netflix, …), Verbreitungsweg (Kabel, Sat, Online, IPTV, …), Ort der Nutzung oder verwendetem Endgerät. Das Marktforschungsinstitut GfK Austria befragte im Auftrag von AGTT und Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) 4.000 Österreicherinnen und Österreicher über 14 Jahren mittels Online-Fragebogen über ihre Mediennutzung am jeweils gestrigen Tag.

Feldzeit 1. Bis 28. Februar 2017, Stichprobe: n=4.000 Computer Assisted  Web Interviews, durchgeführt in Tagesgleichverteilung (ca. 143 Interviews pro Tag), Grundgesamtheit: Österreichische Bevölkerung 14+, repräsentativ nach Alter, Geschlecht, Bundesland, Ortsgröße und Bildung.



rtr_agtt_bewegtbildstudie_2017

Studie als pdf-Reader

RTR/AGTT-Studie
Bewegtbildnutzung
im Tagesverlauf 2017
als pdf-Reader