Video-on-Demand stößt an erste Sättigungsgrenzen



Im Verhältnis zu Video-on-Demand-Angeboten bleibt das lineare TV nach der Mediennutzungsstudie "Media Consumer Survey" der Unternehmensberatung Deloitte der meist genutzte Kanal für Bewegtbild. Im Durchschnitt über alle untersuchten Nutzertypen sehen 87 Prozent der Befragten überwiegend lineares Fernsehen. Vor allem bei den jungen Nutzergruppen stößt VoD demnach auf erste Sättigungsgrenzen. Darüber hinaus schauen vor allem die ältereren Zuschauer, die zahlenmäßig zudem in der Mehrheit sind, zu 97 Prozent vor allem klassisches Fernsehen.

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...