10.08.2019

GfK-Studie: Klassisches TV nach wie vor beliebtestes Medium für Bewegtbild

Trotz der rasant wachsenden Angebote von Streamingdiensten und Mediatheken schauen die Deutschen nach wie vor am liebsten klassisches Fernsehen. Wie aus einer Studie der GfK im Auftrag von "TV Spielfilm" hervorgeht, schauen 90 Prozent der Deutschen zumindest einmal im Monat lineares TV. Mit 57 Prozent folgen Mediatheken, Videoportale (53 %) und Streamingangebote mit 49 Prozent. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

07.08.2019

Kartellamt genehmigt automatisierte Buchungsplattform D-Force

Good News für dem deutschen Werbemarkt: Das Bundeskartellamt hat die gemeinsame Buchungsplattform von ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL für Addressable TV und Onlinevideo genehmigt. Über die automatisierte Demand-Side-Platform namens D-Force können Werbungtreibende und Agenturen ihre Zielgruppen für individualisierte Werbung und für Onlinevideo jetzt deutlich einfacher und aus einer Hand erreichen. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

01.08.2019

Umfrage: Kreativität bleibt wichtigste Marketing-Ressource

Mit 65 Prozent rechnen fast zwei Drittel der deutschen Marketingentscheider mit steigenden Werbeinvestitionen - trotz der sich insgesamt eintrübenden Konjunkturaussichten. Wie aus dem CMO Survey von Dentsu Aegis Network weiter hervorgeht, wollen die meisten Marketingmanager zwar mehr Geld in technologische Ansätze investieren. Gleichwohl nennen sie mit 87 Prozent "Kreativität bei der Erstellung emotional ansprechender Inhalte" als wichtigsten Faktor. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

27.07.2019

Deloitte: Nur 16 Prozent der Deutschen schauen überwiegend non-linear

Das Wachstum von VoD-Angeboten von Netflix & Co. flacht sich ab. Nach einer Studie von Delotte ist der Anteil der Vod-Nutzer an der Gesamtbevölkerung in den vergangenen beiden Jahren nur noch um 5 Prozent gestiegen - in den beiden Jahren zuvor waren es noch 21 Prozent. Auch der Shift vom linearen zum non-linearen Konsum fällt moderater aus als vielfach angenommen: Nur 16 Prozent schauen ganz überwiegend non-linear. 

Weiterlesen auf Meedia.de ...

26.07.2019

Zahlungsbereitschaft im Fernsehen nimmt zu

Die Umsätze für Pay-TV und Paid-VoD-Angebote sind im vergangenen Jahr in Deutschland auf rund 3,5 Milliarden Euro gestiegen. Laut Prognose des Privatfunkverbandes Vaunet wird für 2019 ein weiterer Anstieg um 25 Prozent auf dann 4 Milliarden Euro erwartet. Auch die privaten TV-Sender würden von der positiven Entwicklung profitieren, heißt es bei Vaunet, weil sie mit ihren hochwertigen Bewegtbildinhalten mittlerweile auf allen Verbreitungswegen vertreten seien. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

25.07.2019

"TV ist ein audiovisueller Medienkosmos"

"TV ist längst kein abgeschlossenes Silogefäß mehr", so Deniz Mathieu, Geschäftsführerin der Mediaagentur Pilot. TV sei heute vielmehr ein komplexer Kosmos aus verschiedensten Plattformen, Kanälen und Formaten - ein audiovisueller Medienkosmos, der immer fragmentierter, granulierter und in sich vernetzter werde. "In der richtigen Kombination und Zusammensetzung der Komponenten", so Mathieu weiter, könne er aber eine überzeugende Wirkung entfalten. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...