21.07.2020

Branchenanalyse: Pay-TV und kostenpflichtiges Streaming sind auf dem Vormarsch

Pay-TV und kostenpflichtige VoD-Angebote sind in Deutschland auf dem Vormarsch. So stieg 2019 einer aktuellen Analyse des Branchenverbandes Vaunet zufolge die Zahl der Pay-TV-Abonnenten von 7,8 Millionen auf 8 Millionen zahlende Kunden. Die Reichweite erhöhte sich auf AGF-Basis um 400.000 auf 16,4 Millionen Zuschauer pro Monat. Die Nutzerzahl der kostenpflichtigen SVoD-Angebote wuchs noch stärker, nämlich auf 13,4 Millionen im 4. Quartal 2019. Im Vergleichszeitraum 2018 waren es noch 11,1 Millionen. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

15.07.2020

GXL-Panel der GfK: Leistungswerte von YouTube massiv überschätzt

Heftiger Gegenwind für das GXL-Panel der GfK: In der Kritik stehen fehlerhafte Daten für das 4. Quartal 2019, die für Sehdauer, Verweildauer und Netto-Reichweiten von YouTube falsch übermittelt worden seien, so der Vorwurf der Mediengruppe RTL. "Die Leistungswerte von YouTube wurden massiv überschätzt", so Karin Immenroth, Chief Data & Analytics Officer bei RTL. Im Klartext: Bei der Netto-Reichweite liege die Überschätzung bei fast 90 Prozent, bei der Sehdauer betrage sie knapp 200 Prozent. 

Weiterlesen auf DWDL.de ...

15.07.2020

Screenforce-Studie: Steht Facebook jetzt eine Debatte über Werbewirkung ins Haus?

Nicht nur wegen des Werbeboykotts großer Unternehmen bekommt Facebook derzeit heftigen Gegenwind. Gut möglich, dass der Plattform eine weitere unangenehme Debatte ins Haus steht: die Frage nämlich, wie gut Werbung auf der eigenen Plattform tatsächlich funktioniert. Die hoch angesehene australische Marktforscherin Karen Nelson-Field hat im Auftrag von Screenforce jetzt eine aufwendige Studie vorgelegt - mit mehr als ernüchternden Ergebnissen für Facebook. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

13.07.2020

Screenforce-Studie: Wie Videowerbung auf verschiedenen Plattformen wirkt

Wie wirkt Videowerbung in TV und Broadcast Video-on-Demand (BVOD) im Vergleich zu YouTube, Facebook und Instagram? Dieser Frage geht Screenforce, die Initiative der TV- und Bewegtbildvermarkter in Deutschland, Österreich und der Schweiz, in der Werbewirkungsstudie "Not all Reach is Equal - DACH-Edition" nach. Ergebnis: TV-Kontakte haben, unabhängig vom Endgerät, einen deutlich höheren Einfluss auf das Kaufverhalten als Kontakte auf den drei US-Plattformen. 

Weiterlesen auf markenartikel-magazin.de ...

12.07.2020

Screenforce-Studie zu Werbewirkung: Bewegtbild braucht Fernsehen

So umfangreich wie selten hat die Werbewirkungsstudie "Not all Reach is Equal - DACH-Edition" abgefragt, wie Spots erinnert werden und was sie auslösen - je nachdem, ob sie im TV, Streaming auf auf Social Media konsumiert werden. Dabei wirkt Werbung vor allem im TV. Zumindest, wenn identische Spots auf verschiedene Art und Weisen ausgespielt werden, haben die klassische Fernsehen und das Streaming die Nase vorn, so die neue Werbewirkungsstudie von Screenforce, der Initiative der TV- und Bewegtbild-Vermarkter in den DACH-Ländern. 

Weiterlesen auf wuv.de ...

08.07.2020

"Not all Reach is Equal - DACH-Edition": Screenforce macht Studie zum Serien-Event

Screenforce stellt die länderübergreifende Werbewirkungsstudie "Not all Reach is Equal - Dach-Edition" in einer fünfteiligen Video-Reihe als Serien-Event vor. Das Forschungsprojekt unter Federführung der australischen Wissenschaftlerin Karen Nelson-Field ist die umfassendste Studie für Bewegtbildwerbung im deutschsprachigen Raum. Die Ergebnisse sollen auf neutraler und valider Basis eine der wichtigsten Fragen des Werbemarktes beantworten: Wie wirkt Videowerbung auf den Plattformen TV, BVOD; YouTube, Facebook und Instagram?

Weiterlesen auf wuv.de ...