07.10.2020

Big Tech: US-Kongress will Marktmacht einschränken - Zerschlagung im Gespräch

Im US-Kongress werden Pläne immer konkreter, die großen US-Plattformen Amazon, Apple, Google und Facebook zu mehr fairen Wettbewerb zu zwingen und notfalls eine Zerschlagung "bestimmter dominierender Unternehmen" ins Auge zu fassen. Laut "New York Times" sind die ins Gespräch gebrachten Änderungen der Kartellgesetze die umfassendsten seit einem halben Jahrhundert. Die Pläne beruhen auf einem Bericht des Wettbewerbs-Unterausschuss im von den Demokraten dominierten Repräsentantenhaus. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

24.09.2020

Karen Nelson-Field: "TV-Werbung erzielt wesentlich höhere Aufmerksamkeit als Social Media"

Warum hat TV einen stärkeren Einfluss auf den Abverkauf als Video Ads auf Social Media? Vor allem, weil die Aufmerksamkeit wesentlich höher ist, erklärt die australische Wissenschaftlerin Karen Nelson-Field in ihrer viel beachteten Wirkungsstudie "Not all Reach is Equal". Die im Auftrag von Screenforce durchgeführte Studie zeigt: TV-Werbung erzielt im Durchschnitt mit 15 Sekunden eine höhere Awareness als Spots auf YouTube (5 Sekunden), Facebook (4 Sekunden) und Instagram (3 Sekunden). 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

10.09.2020

AGF-Projekt "Follow the Campaign": Erste Ergebnisse liegen für 20 Kampagnen vor

Wie ist die Performance einer Bewegtbildkampagne über mehrere Kanäle? Wie hoch ist der Beitrag der einzelnen Plattformen? Antworten liefert das Projekt "Follow the Campaign" der AGF-Videoforschung, bei dem crossmediale Kampagnenreichweiten von Videowerbung erhoben werden. Jetzt liegen erste Ergebnisse von 20 Kampagnen vor, u.a. für die Telekom-Kampagne "Ihr macht das Beste aus dem besten Netz. Ergebnis: Rund 85 Prozent der erzielten Reichweite hat TV beigesteuert, 15 Prozent kamen von Online-Video, insbesondere von Facebook und YouTube. 

Weiterlesen auf wuv.de ...

04.09.2020

PwC-Analyse: Schnelle Erholung der Medienbranche trotz gebremster Werbeumsätze

Nach einer Analyse von PriceWaterhouseCoopers (PwC) kann die weltweite Medien- und Unterhaltungsindustrie nach dem rasanten Absturz in diesem Har mit einer schnellen Erholung rechnen. So sollen die Umsätze global in 2021 nach einer V-förmigen Erholung um 6,4 Prozent steigen. Bei den Werbeeinnahmen rechnet PwC allerdings eher mit einer U-förmigen Entwicklung. Nach einem Rückgang der weltweiten Werbeerlöse in diesem Jahr wird mit einer Rückkehr auf das Vorkrisenniveau erst für 2022 prognostiziert. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

25.08.2020

Umfrage bei Werbestrategen: TV bleibt weiterhin wichtigste Adresse für Mediaeinkäufer

Die Entscheider großer Mediaagenturen in Deutschland, Frankreich und UK erwarten laut einer Umfrage der Comcast-Tochterfirma FreeWheel eine baldige Erholung der Werbespendings. Vor allem die Lebensmittelindustrie wird demnach ihre Spendings bald wieder erhöhen. Was die Mediengattungen betrifft, sieht die Umfrage vor allen TV im Vorteil: 54 Prozent der befragten Mediaexperten glauben, dass Unternehmen bald wieder verstärkt in TV und Over-the-Top-Video (OTT) investieren werden. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

29.07.2020

"Not all Reach is Equal": Die Learnings aus der Screenforce-Studie für das Marketing

Die Studie "Not all Reach is Equal" sei zwar von den TV-Sendern finanziert, kommentiert HORIZONT, böte aber jede Menge spannenden Lesestoff für die Marketer. Denn Manipulation könne man der Studienleiterin Karen Nelson-Field beim besten Willen nicht vorwerfen - selbst die Länge der ausgewählten Spots seien so ausgewählt, dass keiner der Kanäle bevorzugt oder benachteiligt werde. Ziel sei es gewesen, innerhalb der Studie und im Vergleich mit anderen Studien weltweit die größtmögliche Standardisierung und Vergleichbarkeit zu haben. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...