09.04.2020

AGF-Analyse: Steigende TV-Nutzung wirkt sich positiv auf die Rezeption von Werbung aus

Der Corona-Effekt macht es möglich: TV erreicht nach einer aktuellen AGF-Analyse auf Basis März 2020 in allen Altersgruppen mehr Zuschauer, auch die täglich Sehdauer steigt. Beim Gesamtpublikum liegt der Zuwachs bei 7,9 Prozent, bei den 14 bis 49-Jährigen bei 10 Prozent, bei den 14 bis 19-Jährigen sogar bei 15,2 Prozent. Dabei wirke sich die steigende Nutzung auch positiv auf die Wahrnehmung von Werbung aus, heißt es weiter. Gerade die jüngeren Zuschauer stünden Werbung unter dem Einfluss von Corona offen und positiv gegenüber. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

08.04.2020

TV is back: AGF mit umfassender Analyse zur Videonutzung in Corona-Zeiten

Die AGF Videoforschung hat  eine umfassende Analyse zur Bewegtbildnutzung in der Corona-Krise aufgelegt. Danach erfährt das lineare TV derzeit eine Renaissance vor allem bei den jüngeren Altersgruppen, weil sie dort fündig werden auf der Suche nach zuverlässigen Informationen. Zudem zeigt die Analyse: Über alle Altersgruppen wird nicht nur mehr fern gesehen, wie die tägliche Sehdauer zeigt. Es sind auch immer mehr Menschen, die das TV-Gerät einschalten - um das Bedürfnis nach Informationen und legitimer Ablenkung zu befriedigen. 

Weiterlesen auf agf.de ...

08.04.2020

Andrea Malgara: Ein Plädoyer für antizyklische TV-Werbung in Corona-Zeiten

"Es ist ein Fehler, Werbebudgets einzufrieren", kommentiert Mediaplus-Chef Andrea Malgara die aktuelle Zurückhaltung bei der Werbung. Die Menschen seien derzeit so  aufmerksam wie nie zuvor, so Malgara weiter. Zudem "ist der Werbedruck bei gleichem Budget wesentlich höher, die TKPs so günstig wie lange nicht mehr". Die Nettoreichweite und Sehdauer befänden sich auf historischen Rekordniveaus, auch die Sehdauer der unter 30-Jährigen sei mehr als ein Drittel gestiegen. Vom Zuwachs profitierten "alle Sender, egal ob privat oder öffentlich-rechtlich". 

Weiterlesen auf Meedia.de ...

07.04.2020

Mediaplus-Consumer Tracker: News und Entertainment sind die Gewinner der Corona-Krise

Von der stark gestiegenen Nutzung der klassischen Medien wie TV in Zeiten von Corona profitieren vor allem vertraute und seriöse Medienmarken, so ein Ergebnis des "Consumer Tracker" von Mediaplus. So greifen 67 Prozent der Befragten auf entsprechende Angebote zurück. Vor allem News avancierten dabei " vom trockenen Nischenmedium wieder zum Massenmedium". Der zweite Gewinner sind Entertainment-Angebote. So nutzten 24 Prozent mehr Filme und Serien im TV. Aber auch Streaming, YouTube und Mobile Games würden häufiger genutzt. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

05.04.2020

Schwund bei Facebook: Nutzung bei Teenagern befindet sich im freien Fall

Die Nutzung von Facebook fällt nach den Ergebnissen des aktuellen "Social Media-Atlas" der PR-Agentur Fakenkontor in allen Altersgruppen. Besonders dramatisch ist der freie Fall bei den 16- bis 19-jährigen Teenagern: Hier sinkt die Nutzung im Zwei-Jahresvergleich von 68 Prozent auf 36 Prozent. 2014 lag sie noch bei 92 Prozent. Die gesamte Nutzerschaft über alle Altersgruppen schrumpfte in den vergangenen zwei Jahren von 76 Prozent auf 60 Prozent. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

03.04.2020

Wavemaker-Studie: In der Corona-Krise zu werben ist effizienter als danach

Die Bewegtbildnutzung, vor allem der Konsum von klassischem TV und Streaminangeboten, erklimmt in Zeiten von Corona ungeahnte Höhen. Vor diesem Hintergrund lautet ein zentrales Ergebnis einer aktuellen Studie der Mediaagentur Wavemaker: Die Nutzung steigt enorm - die Tausendkontaktpreise, also der Preis für Werbung, fällt entsprechend. Das heißt: Jetzt in der Krise werblich Flagge zu zeigen, sei effizienter als nach der Krise. Zudem würden mehr als ein Drittel der Konsumenten beobachten, wie sich Marken in der Krisenzeit verhalten. 

Weiterlesen auf wuv-online ...