Case Study Filter
Case Study Filter
 
 

Ältere Meldungen

 
 
Tickerarchiv
  • 28.09.2022

    Preisverleihung The real Impact: 2. Platz für Screenforce-Studie „Track the Success“

    Große Freude an Tag 1 des HORIZONT-Werbewirkungsgipfels in Frankfurt: Erstmals würdigte die Preisverleihung „The real Impact 2022“ im Rahmen des HORIZONT-Werbewirkungsgipfels die besten Tools und Studien, die im vergangenen Jahr den größten Erkenntnisgewinn bei der Messung oder der Interpretation in Deutschland gebracht haben.
    Die Screenforce-Studie „Track the Success“, die gemeinsam mit dem renommierten Forschungsinstitut eye-quare umgesetzt wurde, hat den 2. Platz gewonnen.

    Wer in der namhaften Jury war, lest ihr hier...

    Mehr...
  • 23.09.2022

    Video-Tipp: Wie Neurowissenschaftler Henning Beck die TV-Nutzung entschlüsselt

    „Menschen simulieren die TV-Welt in ihrem Kopf und werden so Teil des Geschehens“. Alle tollen Format-Ideen hätten einen Bruch, etwas Unerwartetes, was es vorher nicht gab“, erklärt Neurowissenschaftler Henning Beck im Video-Interview mit Heike Turi (turi2) im Rahmen des AGF-Forums. Für alle, die nicht vor Ort dabei sein konnten: Reinhören lohnt sich

    Mehr...
  • 21.09.2022

    Screenforce at dmexco: „What´s up TV? Latest trends and developments in the digital TV industry”

    „What´s up TV? Latest trends and developments in the digital TV industry” lautet der Titel eines Panels bei der dmexco, wo auch wir von Screenforce mit an Bord sind.

    Unser Geschäftsführer Malte Hildebrandt wird u.a. darüber sprechen, wie sich TV als Werbeträger weiterentwickelt.

    Am 22.9 um 13:00 Uhr in der Blue Stage. Schaut doch mal vorbei.

    Mehr...
  • 31.08.2022

    pilot Radar – 39. Welle: Energiekrise drückt auf die Konsumstimmung der Deutschen

    Der pilot Radar ist aus der Sommerpause zurück. In der 39. Welle der kontinuierlichen Studienreihe der Agentur gibt es spannende Einblicke in das sich verändernde Konsumentenverhalten in Zeiten von Inflation und Energiekrise, aber auch, welche Rolle Resilienz hierbei spielt und wo Konsument*innen eigentlich Preis- und Rabattkommunikation aktuell wahrnehmen.

    Mehr...
  • 22.08.2022

    Kinder-Medien-Monitor 2022: Lineares TV liegt in der Gunst der jungen Zielgruppe vorn

    Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren bevorzugen lineares TV, wie der aktuelle Kinder-Medien-Monitor belegt. Demnach schauen 96 Prozent von ihnen in ihrer Freizeit mindestens mehrmals pro Woche Serien, Filme oder Videos und zwar vor allem genau dann, wenn sie gerade im Fernsehen laufen (83%).

    Mehr...
  • 10.08.2022

    GfK-Untersuchung: Nachhaltigkeit bleibt für die Deutschen wichtig – trotz Inflation

    Der aktuelle GfK-Nachhaltigkeitsindex belegt, dass Nachhaltigkeit für die Deutschen wichtig bleibt, trotz Inflation. Der Index liegt im Juli bei 39,2 Punkten gegenüber 39,7 Punkten im April.

    Spannend ist, dass Konsument*innen nach wie vor breit sind, für nachhaltige Produkte einen höheren Preis zu zahlen. Das zeigt, das es sich hier, auch in Zeiten der Inflation, um einen Mehrwert handelt.

    Mehr...
  • 02.08.2022

    Podcast-Interview: TV ist der Kit, der die Gesellschaft zusammenhält

    Mehr Klimaberichterstattung, News und Gesellschaftskritisches zur besten Senderzeit. Was es damit auf sich hat, und wie sich die TV-Häuser und -Vermarkter auch als Arbeitgeber auf einem heiß umkämpfen Medienmarkt präsenteren, erörtert Screenforce-Geschäftsführer Malte Hildebrandt im Podcast-Interview mit „WAS MIT MEDIEN“. Hört doch mal rein, überall wo es Podcasts gibt oder via www.wasmitmedien.de.

    Mehr...
  • 07.07.2022

    Adobe Consumer Research Report 2022: Was Kaufentscheidungen wirklich beeinflusst

    Ein Großteil der Deutschen unterstützt ausschließlich Marken, die auch ihren Werten und Moralvorstellungen entsprechen. Nachhaltigkeit, Inklusion und Geschlechtergerechtigkeit spielen offensichtlich nicht nur im gesellschaftspolitischen Diskurs eine immer größer werdenden Rolle, sondern folglich auch in der Markenkommunikation.

    Mehr...
  • 20.05.2022

    Nachhaltigkeit: Warum Marken Gutes tun und dazu auch kommunizieren müssen

    Insbesondere die jungen Generationen erwarten einen Umweltbeitrag, der weit über die Verringerung negativer Auswirkungen und Natur und Gesellschaft hinausgehen. In einem lesenswerten Gastbeitrag schildert Ulrich Lichtenthaler, Prof. für Management und Entrepreneurship an der International School of Management (ISM), dieses Entwicklung und sieht dabei das Marketing als elementaren Hebel.

    Mehr...
  • 19.05.2022

    VAUNET Frühjahrsprognose: Werbeumsätze audiovisueller Medien steigen in 2022

    Für das laufende Jahr 2022 erwartet der VAUNET – Verband Privater Medien ein Umsatzwachstum der Audio- und audiovisuellen Medien von ca. 4,2 Prozent auf insgesamt 6,54 Milliarden Euro (2021: 6,28 Mrd. Euro). Davon entfällt auf den Fernsehbereich ein leichtes Umsatzplus von einem Prozent auf 4,38 Milliarden Euro, während die Umsätze im Radiobereich stabil bei rund 707 Millionen Euro bleiben werden.

    Trotz Erholung der Gesamtbranche liegen die Umsätze im Fernsehen damit noch leicht und im Radiobereich deutlich unter den Zahlen von 2019. Treiber der insgesamt positiven Entwicklung sind insbesondere die Werbeumsätze in Streamingangeboten, die in diesem Jahr erneut zweistellig wachsen sollen.

    Claus Grewenig, Vorstandsvorsitzender des VAUNET: „Die aktuelle Entwicklung des Werbemarktes sehen wir bei allen Unwägbarkeiten grundsätzlich optimistisch. Die privaten Medien leisten einen erheblichen Beitrag zur Demokratie- und Vielfaltssicherung und refinanzieren sich dabei zu großen Teilen aus Werbung. Refinanzierungsfreiheit, das heißt der Verzicht auf weitere Einschränkungen der Werbung, ist damit eine existenzielle Frage für die private Medienvielfalt in Deutschland.“

    Frank Giersberg, Geschäftsführer des VAUNET: „Die Menschen verbringen mehr Zeit denn je mit der Nutzung von audiovisuellen Medien. Dementsprechend nimmt auch die Werbung in audiovisuellen Medien für Werbekunden einen immer höheren Stellenwert ein. Und sie leistet einen enorm wichtigen Beitrag zum Wiederhochfahren der Wirtschaft nach einer Krise. Das gilt für Radio- und Fernsehwerbung ebenso wie – auf niedrigerem Niveau – für die Video- und Audio-Instream-Werbung.“

    Werbeumsätze 2021

    2021 entfiel auf den TV-Bereich ein Wachstum von 8,2 Prozent, während die Werbeumsätze im Radio um 0,9 Prozent zurückgingen. Die Werbeumsätze im Streaming wuchsen bei Audioangeboten um 29,2 Prozent und im Videobereich um 29,8 Prozent. Insbesondere das starke Wachstum im Streaming führte dazu, dass im zweiten Pandemiejahr 2021 die Werbeumsätze in audiovisuellen Medien insgesamt das Vorkrisenniveau überschritten und gegenüber dem Vorjahr um 10,7 Prozent auf ein Umsatzvolumen von 6,28 Milliarden Euro gestiegen waren.

    Mehr...