Case Study Filter
Case Study Filter
 
 

Ältere Meldungen

 
 
Tickerarchiv
  • 10.05.2020

    Konsumklima: Aufgeschobene Käufe sollen so bald wie möglich nachgeholt werden

    Die Konsumenten bereiten sich nach den Lockerungen in der Corona-Krise langsam aber sicher auf eine Rückkehr in die Normalität vor. Was die ihre Anschaffungspläne betrifft, wollen die meisten laut einer Studie der Ad Alliance so bald wie möglich die aufgeschobenen Käufe nachholen, insbesondere Urlaub und Reisen. Daneben stehen langfristige Konsumgüter wie Möbel- und Einrichtungsgegenstände, Haushaltsgeräte, PKW, Unterhaltungselektronik und Mobiltelefone ganz oben auf dem Einkaufszettel.  Mehr...
  • 03.05.2020

    Mindshare-Studie: Normalisierung der Werbemärkte kommt schneller als gedacht

    Laut einer Studie der Mediaagentrur Mindshare zum Konsumklima schätzen die Deutschen in Corona-Zeiten ihre persönliche wirtschaftliche Situation deutlich besser ein als erwartet. So rechnen immerhin 72 Prozent der Befragten damit, dass ihre finanzielle Situation in den  nächsten drei Monaten stabil bleibt oder sich sogar verbessert. Mindshare rät deshalb ihren Kunden, trotz dem Konjunktureinbruch durch Corona ihre Werbeinvestitionen weiter aufrecht zu halten.  Mehr...
  • 28.04.2020

    Video-on-Demand: Mediatheken, TV Now und Joyn haben ihren Platz im Markt gefunden

    Rund 74 Prozent der Deutschen ab 14 Jahre nutzen regelmäßig Video-on-Demand Angebote. Rund die Hälfte davon nutzen Broadcaster-VoD (BVOD), also die Mediatheken von ARD und ZDF sowie TVNow und Joyn, 22 Prozent ausschließlich SVOD-Angebote wie Netflix & Co. Die BVOD-Angebote haben naturgemöß vor allem bei lokalen Angeboten wie Nachrichten, Magazinen, Dokus und Serviceangeboten  die Nase vorn. Bei Serien dominieren dagegen wenig überraschend die US-Player. Bei BVOD wird in erster Linie die Catch-Up-Funktion geschätzt.  Mehr...
  • 23.04.2020

    Procter & Gamble nutzt hohe Mediennutzung und erhöht den Werbedruck

    Procter & Gamble, auch in Deutschland einer der Big Spender im Werbemarkt, wird nicht dem Beispiel vieler anderer Unternehmen folgen und seine Werbeausgaben in der Corona-Krise nicht kappen. Ganz im Gegenteil: Der Konsumgüter-Riese werde seine Bemühungen sogar noch verstärken, um von der hohen Mediennutzung und medialen Aufmerksamkeit zu profitieren, betonte Finanzchef Jon Moeller. Derzeit würden mehr Medieninhalte konsumiert als in den letzten drei, vier Jahren, ein Ausstieg aus der Werbekommunikation, so Moeller, sei deshalb nicht sinnvoll Mehr...
  • 21.04.2020

    Spot-Test: Branding-Kampagnen mit Corona-Bezug punkten bei den Zuschauern

    In Corona-Zeiten positionierten sich viele Marken im TV als verlässliche Partner der Verbraucher und besonnene Akteure. An Stelle von verkaufsorientierter Produktwerbung mit Call-to-Action in Richtung Sales seien Brand-Building-Kampagnen getreten, die Solidarität und Miteinander in der Vordergrund rückten. Das kommt bei den Zuschauern gut an, wie die Ergebnisse des "Reel Werbecheks" von Yougov expemplarisch an Spots für Edeka, Otto, Schwäbisch Hall, Mercedes und Vodafone zeigen.  Mehr...
  • 16.04.2020

    Purpose von Marken in der Krise: Von der Worthülse zur erlebbaren Wahrheit

    Purpose avanciere in der Corona-Krise vom Marketingtrend zur erlebbaren Wahrheit, heißt es im aktuellen Consumer Tracker von Mediaplus. So sagten 56 Prozent der Befragten, dass sie sich ein stärkeres soziales Engagement von Marken wünschten. "Die Konsumenten verfolgen sehr aufmerksam, wie sich Unternehmen und Marken in der Krise verhalten", heißt es weiter. Wer jetzt sensibel und konstruktiv reagiere, habe die Chance auf entsprechend hohe Erinnerungswerte, so die Autoren der regelmäßigen Konsumentenbefragung.  Mehr...
  • 09.04.2020

    Corona-News: TV ist meist genutzte Informationsquelle und genießt höchstes Vertrauen

    Das Fernsehen ist die mit Abstand wichtigste Informationsquelle in der Corona-Krise. Rund drei Viertel der Deutschen informieren sich laut einer Befragung des Markforschungs-Start-ups Appinio in den TV-Nachrichten über Corona und die Folgen. Online-Newsportale liegen mit 52 Prozent dahinter, haben aber zuletzt an Bedeutung verloren.  Dabei korreliert die Nutzung mit der Vertrauenswürdigkeit der Medien. Mit 67 Prozent liegt auch hier TV vorne, gefolgt von den Online-Nachrichtenportalen mit 40 Prozent.  Mehr...
  • 09.04.2020

    AGF-Analyse: Steigende TV-Nutzung wirkt sich positiv auf die Rezeption von Werbung aus

    Der Corona-Effekt macht es möglich: TV erreicht nach einer aktuellen AGF-Analyse auf Basis März 2020 in allen Altersgruppen mehr Zuschauer, auch die täglich Sehdauer steigt. Beim Gesamtpublikum liegt der Zuwachs bei 7,9 Prozent, bei den 14 bis 49-Jährigen bei 10 Prozent, bei den 14 bis 19-Jährigen sogar bei 15,2 Prozent. Dabei wirke sich die steigende Nutzung auch positiv auf die Wahrnehmung von Werbung aus, heißt es weiter. Gerade die jüngeren Zuschauer stünden Werbung unter dem Einfluss von Corona offen und positiv gegenüber.  Mehr...
  • 08.04.2020

    TV is back: AGF mit umfassender Analyse zur Videonutzung in Corona-Zeiten

    Die AGF Videoforschung hat  eine umfassende Analyse zur Bewegtbildnutzung in der Corona-Krise aufgelegt. Danach erfährt das lineare TV derzeit eine Renaissance vor allem bei den jüngeren Altersgruppen, weil sie dort fündig werden auf der Suche nach zuverlässigen Informationen. Zudem zeigt die Analyse: Über alle Altersgruppen wird nicht nur mehr fern gesehen, wie die tägliche Sehdauer zeigt. Es sind auch immer mehr Menschen, die das TV-Gerät einschalten - um das Bedürfnis nach Informationen und legitimer Ablenkung zu befriedigen.  Mehr...
  • 08.04.2020

    Andrea Malgara: Ein Plädoyer für antizyklische TV-Werbung in Corona-Zeiten

    "Es ist ein Fehler, Werbebudgets einzufrieren", kommentiert Mediaplus-Chef Andrea Malgara die aktuelle Zurückhaltung bei der Werbung. Die Menschen seien derzeit so  aufmerksam wie nie zuvor, so Malgara weiter. Zudem "ist der Werbedruck bei gleichem Budget wesentlich höher, die TKPs so günstig wie lange nicht mehr". Die Nettoreichweite und Sehdauer befänden sich auf historischen Rekordniveaus, auch die Sehdauer der unter 30-Jährigen sei mehr als ein Drittel gestiegen. Vom Zuwachs profitierten "alle Sender, egal ob privat oder öffentlich-rechtlich".  Mehr...