"Streamingdienste werden zu sehr gehypt"



"Netflix & Co. sind Teil der digitalen Transformation und eine willkommene Ergänzung des Bewegtbildmarktes", sagt Wolf Bauer. Sie würden derzeit aber auch etwas zu sehr gehypt, so der Ex-UFA-Chef weiter. "Streamingdienste erreichen mit Ihren Serienepisoden gerade mal 150.000 bis 200.000 Zuschauer in Deutschland", so Bauer. Lineares TV dagegen erreiche immer noch völlig andere Reichweiten und adressiere ein Millionenpublikum."

Weiterlesen auf Handelsblatt.com ...