Corona sorgt für kräftigen Schub bei TV-Nutzung



Die Corona-Krise sorgt für eine Renaissance des linearen Fernsehens. Allein in der vergangenen Woche erhöhte sich die Netto-Reichweite von TV bei den Zuschauern über 14 Jahre auf 78,6 Prozent - ein Zuwachs von 7,4 Prozent im Vergleich zur entsprechenden Woche im Vorjahr. Zudem schauen nicht nur mehr Menschen fern, sie bleiben auch länger dabei: So stieg die tägliche Sehdauer im  Vergleich zum Vorjahr um 39 Minuten auf 274 Minuten. Dabei steigt die TV-Nutzung bei allen Altersgruppen, vor allem auch bei den jüngeren Zielgruppen.

Weiterlesen auf DWDL.de ...