"Für die digitale Verjüngungskür fehlt den TV-Sendern letztlich nur der Wechsel der Perspektive"



Das klassische TV kenne alle nötigen Mechaniken, habe zudem den richtigen Content und traue sich letztlich auch, sagt Stefanie Lüdecke. Die Geschäftsführerin der Werbeagentur TLGG weiter: Was zur digitalen Verjüngskur am Ende nur noch fehle, sei der Perspektivwechsel: "TV braucht eine neue Plattformstrategie. Reichweiten müssen ganzheitlich gedacht und analysiert werden, nicht nur kanalspezifisch", so Lüdecke. Jeder Inhalt müsse seine Zielgruppe finden. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...