26.10.2018

TV, YouTube und Facebook unter einem (Forschungs-)Dach

Meilenstein in der Wirkungsforschung: Erstmals zeigt die "Medienäquivalenz-Studie: Video" die Wirkungsbeiträge von TV, YouTube und Facebook und wie Bewegtbildwerbung abhängig von Medium, Platzierung und Kontakthäufigkeit wirkt und wie sich die Wirkung in Kombination der Werbeformate verändert. Das Forschungsdesign gilt als weltweit einzigartig, weil die Probanden unter komplett realen und freien Bedingungen die Medien TV, YouTube und Facebook nutzen konnten. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

25.10.2018

Stringente Werbefiguren und Markenmotive erhöhen Werbewirkung

Wer als Werbungtreibender stringent auf Werbefiguren und Markenmotive setzt, erhöht langfristig seine Markenbekanntheit und verbessert die emotionale Resonanz auf seine Werbung. Das ist das Kernergebnis einer aktuellen Studie von System1 Research, die auf über 22.000 TV-Spots aus Großbritannien und den USA im Zeitraum von Mitte 2017 bis Mitte 2018 basiert. Die Studie wiederum baut auf den Erkenntnissen der international renommierten Werbeexperten Les Binet und Peter Field für die IPA auf. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

22.10.2018

Kantar-Studie: Sinnvoller Mix aus kurz- und langfristiger Messung des Werbeerfolgs

"Weltweit kämpfen Marketingspezialisten damit, die Effektivität ihrer Maßnahmen zu messen", heißt es in der jährlichen Studie "Getting Media Right" der Marktforschungsfirma Kantar Millward Brown. Danach werde der ROI der Aktivitäten zwar aktuell von 40 Prozent der Befragten anhand kurzfristigere Absatzsteigerungen gemessen. Aber: 85 Prozent der Entscheider wünschten sich zusätzlich langfristige Ziele wie zum Beispiel die Entwicklung des Markenwertes. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

17.10.2018

TV liefert Reichweite, Digital sorgt für Aktivierung

Effektive und preisgekrönte Werbekampagnen basieren im Durchschnitt zu 69 Prozent aus einem Mix aus TV und Digital. Zu diesem Ergebnis kommt der "Media Allocation Benchmarks Report" der Beratungsfirma WARC, der 840 Kampagnen in den Jahren 2013 bis 2017 analysiert hat. "Die entscheidende Komponente ist die richtige Balance zwischen TV, das die Reichweite liefert, und Digital, das Reichweite mit Aktivierung verbindet", heißt es weiter in dem Report. 

Weiterlesen auf wuv-online ...

12.10.2018

Brand Safety in Mobile- und Video-Werbung ist weiterhin ungenügend

Ad Fraud, Brand Safety und Sichtbarkeit bleiben Reizthemen für die Marketingbranche. Zu Recht, wie der "Media Quality Report" des Ad Tech-Dienstleisters Integral Ad Science für die Bereiche Desktop, Mobile und Video auf Basis des 1. Halbjahres 2018 zeigt. Demnach war gerade mal die Hälfte (50,8 Prozent) der Mobile-Web-Display-Werbung sichtbar. Zudem ist das Risiko, mit seiner Werbung in problematischen Umfeldern aufzutauchen, weiterhin sehr hoch. Knapp 15 Prozent der mobilen Werbung werden zum Beispiel in Umfeldern ausgespielt, die laut Studie nicht sicher sind. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

20.09.2018

Sender beauftragen 90 Prozent der TV-Produktionen

"Es ärgert mich maßlos, dass immer so getan wird, als sei nur Netflix die Kathedrale der kreativen Entfaltung und der heiligen Fernsehkunst", sagt UFA-Chef Nico Hofmann im "Spiegel"-Interview. Dabei kämen rund 90 Prozent aller Aufträge für TV-Produktionen in Deutschland nach wie vor von den klassischen TV-Sendern. Nur ein Zehntel dieser Summe für fiktionale Produktionen steuerten dagegen Streaming-Plattformen bei. 

Weiterlesen auf Spiegel-Online ...