08.05.2019

Bewegung im deutschen Streaming-Markt: Nach TV Now startet Joyn

Nach dem Relaunch von TV Now, der VoD-Plattform der Mediengruppe RTL Deutschland, Ende 2018 startet mit Joyn eine weiteres deutsches Streaming-Portal. Der Nachfolger der bisherigen 7TV-App ist eine Kooperation von ProSiebenSat.1 und Discovery Networks Deutschland. Beide Angebote verstehen sich als heimische Alternative zu den globalen VoD-Angeboten wie Netflix und Amazon Prime. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

26.04.2019

"Die Relevanz von TV als Werbeträger ist ungebrochen"

"TV hat als Werbeträger immer noch ungebrochene Relevanz und erreicht weiterhin und ungeschlagen ein so großes Publikum wie kein zweites Medium", sagt Patrick Skorupka, Head of TV-Operations bei der Bewegtbild-Agentur Videobeat. Die Art der TV-Nutzung sei zwar differenzierter geworden, so der Bewegtbild-Experte weiter, insgesamt aber steige der Konsum in Summe und werde durch neue mediale Angebote wie VoD oder YouTube ergänzt. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

24.04.2019

Screenforce-Chef Martin Krapf: "Money follows Impact"

Screenforce-Geschäftsführer Martin Krapf fordert einen Perspektivwechsel bei der Bewertung von Medien und Plattformen. Statt "Money follows Eyeballs" müsste es richtiger heißen: "Money follows Impact". Der Markt müsse bei seinen Mediaentscheidungen weniger die reine mediale Reichweite im Blick haben und statt dessen viel stärker die erreichbaren Werbekontakte und die Nutzungssituation bewerten. 

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

03.04.2019

YouTube hat interne Warnungen vor Fake-News ignoriert

YouTube hat nach einem Bericht von Bloomberg jahrelang die Bitten seiner Mitarbeiter ignoriert, Videos mit extremistischen Inhalten oder Verschwörungstheorien von der Plattform zu entfernen. Es sei dem Videoportal demnach wichtiger gewesen, so die Schilderungen von 20 ehemaligen und aktuellen YouTube-Mitarbeitern, die Klickzahlen zu steigern als die verstörenden Inhalte einzudämmen. 

Weiterlesen auf turi2 ...

01.04.2019

ORF verabschiedet sich weitgehend von Facebook

Der ORF zieht sich mit seiner Nachrichten-Site ORF.at, der größten News-Website in Österreich, komplett von Facebook zurück. "Die Hoffnung, dass sich bei Facebook einiges zum Positiven verändert, dürfte angesichts der Entwicklungen der vergangenen Monate begraben werden", begründet die ORF-Newsredaktion ihren Schritt. Das Social Network bekomme weder Hass- und Gewaltpostings noch Fake News in den Griff, so der ORF weiter. 

Weiterlesen auf Heise-online ...

25.03.2019

"Streamingdienste werden zu sehr gehypt"

"Netflix & Co. sind Teil der digitalen Transformation und eine willkommene Ergänzung des Bewegtbildmarktes", sagt Wolf Bauer. Sie würden derzeit aber auch etwas zu sehr gehypt, so der Ex-UFA-Chef weiter. "Streamingdienste erreichen mit Ihren Serienepisoden gerade mal 150.000 bis 200.000 Zuschauer in Deutschland", so Bauer. Lineares TV dagegen erreiche immer noch völlig andere Reichweiten und adressiere ein Millionenpublikum."

Weiterlesen auf Handelsblatt.com ...