19.04.2018

"Jedes Jahr kommen neue Programme zuhauf"

Klassisches Fernsehen auf der einen, Netflix, Amazon & Co. auf der anderen Seite: Für Lars-Eric Mann, Verkaufsdirektor Solutions bei IP Deutschland, ist das kein "entweder oder", sondern ein kräftiges "sowohl als auch". Was ihn aber bei der Debatte um TV versus Streaming stört, sei der wenig konkrete und immer wiederkehrende Vorwurf über "zu viel Altes, zu wenig Neues" im linearen TV. Denn, so Mann: "Das stimmt so nicht." Jedes Jahr kämen neue Programme zuhauf - und "zwar auf begehrten Primetime-Plätzen und nicht versteckt im Nachtprogramm".

Weiterlesen auf wuv-online ...

27.03.2018

Werbekunden drohen Facebook mit Werbestopp

Nach dem Datenskandal rund um Cambridge Analytica wird die Kritik von Werbekunden an Facebook immer massiver. Erste Unternehmen wie die Commerzbank, der Lautsprecher-Produzent Sonos und der Internetbrowser Modzilla haben ihre Werbung bereits gestoppt. Andere Kunden seien jetzt zurecht an einem Punkt, sagt David Kershaw, Chef der Agentur M&C Saatchi, an dem sie finden, "dass es genug ist". Vielen Unternehmen passen die Rahmenbedingungen bei Facebook schon lange nicht mehr - jetzt nutzen sie die Facebook-Krise.

Weiterlesen auf Süddeutsche.de ...

26.03.2018

Commerzbank setzt Werbung bei Facebook aus

Der Datenskandal rund um das Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytics hat für Facebook erste Konsequenzen im Werbemarkt. Nachdem die Kritik aus dem politischen Bereich immer lauter wurde, muss Facebook jetzt auch mit starkem Gegenwind von der Werbewirtschaft rechnen. In Deutschland zumindest hat die Commerzbank angekündigt, ihre Werbekampagnen auf Facebook zu stoppen. "Brand Safety und Datensicherheit sind uns sehr wichtig", begründet Uwe Hellmann, Leiter Brand Management bei der Commerzbank, den Schritt.

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

09.03.2018

Großer Bildschirm, große Liebe

Big Screen, big Love: Das Verhältnis der Deutschen zu ihrem Fernsehgerät erweist sich als Liebesbeziehung. Für den Konsum von Bewegtbild nutzen 93 Prozent den heimischen Fernseher, so eine Studie von Statista und Next Media Hamburg. Darüber hinaus läuft bei 86 Prozent lineares Fernsehen. Bei den 50- bis 65-Jährigen sind es sogar 94 Prozent. Bei den jüngeren Deutschen zwischen 18 und 29 Jahren geben immerhin noch 72 Prozent an, auf dem stationären Fernsehgerät klassisches TV zu nutzen.

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

02.03.2018

TV: „Das Massenmedium mit der größten Reichweite und stärksten Impulskraft“

Trotz des Hypes um Streaming und Video-on-Demand: "Wenn die gefühlte Wirklichkeit auf die Realität trifft, erweist sich das gute alte lineare Fernsehen immer noch als das Massenmedium mit der größten Reichweite und der stärksten Impulskraft für Werbungtreibende", sagt Ewald Pusch. Der TV-Spot sei immer noch die Königsdisziplin, so der Chef der Film- und Bewegtbildagentur Neverest. "Das Fernsehen adelt Marken, auch im Zeitalter von Digitalisierung, On-Demand-Nutzung und Streaming."

Weiterlesen auf HORIZONT-Online ...

16.02.2018

TV-Werbung startet gut ins neue Jahr

Die Fernsehwerbung startet gestärkt ins neue Jahr. Mit einem Zuwachs von 4,5 Prozent bei den Brutto-Werbespendings zeigt sich die mit Abstand größte Werbegattung zum Jahresanfang gut erholt. Das Werbevolumen der Fernsehwerbung lag im Januar bei 991 Millionen Euro. Insgesamt investierten die werbungtreibenden Unternehmen im ersten Monat des Jahres 2,21 Milliarden Euro. Der Zuwachs lag damit bei 1,9 Prozent.